Einstärkenbrillen gibt es in vielen Ausführungen und für noch mehr Verwendungszwecke.

 

Die beiden klassischen Varianten sind sicherlich die Fernbrille, oder Vollkorrektionsbrille, wie sie von fehlsichtigen Menschen, meist unter 40 Jahren, getragen wird. Und die Nah/Lesebrille, wie sie von Menschen, meist über 40 Jahren, zur Unterstützung der nachlassenden Nahsehfähigkeit verwendet wird.

Neben diesen beiden typischen Vertretern gibt es eine Vielzahl von weiteren Einstärkenbrillen, die für besondere Anforderungen oder Zwecke hergestellt wurden.

Neben diesen klassischen Vertretern tauchen immer häufiger Vertreter auf, die den Namen Brillen streng genommen nicht tragen dürften, denn ihre Qualität und ihre Fähigkeit den heutigen Sehanforderungen gerecht zu werden, erfüllen Sie in keinster Weise. Sie würden sogar einem Vergleich mit mittelalterlichen Lesesteinen nicht standhalten, die Fertiglesehilfen.

Bei Einstärkengläsern machen wir heute gravierende Unterschiede zwischen den Qualitäten.

Diese ist insbesondere abhängig von:

  • Material
  • Verarbeitung
  • Oberflächenbearbeitung